Die Schuleingangsphase

Das Klassenlehrerprinzip

  • gewährleistet Kontinuität in der pädagogischen Arbeit
  • macht Langzeitbeobachtungen der Entwicklungs- und Lernfortschritte möglich
  • gewährleistet über lange Zeit einen Ansprechpartner für die Erziehungsberechtigten
  • ermöglicht leichter die Heranführung der Kinder an den zunehmenden Einsatz von Fachlehrern

 

Deutsch im Anfangsunterricht

Im Erstleseunterricht arbeiten wir mit den neuen TINTO Materialien. Lesen- und Schreibenlernen werden hier als „gleichzeitig verlaufende, sorgfältig aufeinander abgestimmte Prozesse“ verstanden (s. TINTO Handreichungen 2018, S.6).

Somit legen wir von Anfang an Wert auf ein abgestimmtes Verhältnis von lautgetreuem Schreiben mit Hilfe der Anlauttabelle und strukturierten Übungen zum Lesenlernen sowie der Anbahnung von ersten Rechtschreibregeln.

Dies entspricht dem Grundprinzip für den Anfangsunterricht, wie es in den „Empfehlungen der Kultusministerkonferenz (KMK) zur Arbeit in der Grundschule“ von 2015 formuliert ist: „Beim Schriftspracherwerb ist das lautorientierte Schreiben ein Entwicklungsschritt auf dem Weg zum normgerechten Schreiben. Das Kind wird ausgehend von seinen lautorientierten Verschriftungen von Anfang an systematisch an das orthografisch korrekte Schreiben herangeführt.“

 

Mathematik im Anfangsunterricht

Im mathematischen Anfangsunterricht wird von den unterschiedlichen Vorkenntnissen und Vorerfahrungen der Kinder sowie den individuellen Lernprozessen im vorschulischen Bereich ausgegangen.

Auf dieser Grundlage wird zunächst intensiv am Kompetenzaufbau im Bereich des Zahlverständnisses gearbeitet. Dieses ist als Fundament für das Rechnen in Bezug auf die vier Grundrechenarten zu verstehen. Neben dem arithmetischen Bereich wird ebenfalls das Raumvorstellungsvermögen geschult, was zu einer bewussteren und strukturierteren Wahrnehmung der Umwelt verhilft. Auch die altersgemäße Einführung in das Sachrechnen und in den Umgang mit Größen sind Inhalte des mathematischen Anfangsunterrichtes. Hier wird besonderer Wert darauf gelegt, ein fundiertes Basiswissen aufzubauen, welches in den folgenden Schuljahren erweitert und vertieft wird. Darüber hinaus wird auch das Forschen und Hinterfragen in Zusammenhang mit dem angemessenen Dokumentieren und Versprachlichen geübt. Auf diese Weise können von Anfang an elementare mathematisch-naturwissenschaftliche Kompetenzen gefördert werden. Zudem wird durch diese Vorgehensweise den Schülerinnen und Schülern ein Bild von Mathematik vermittelt, welches von einer aktiv entdeckenden Grundhaltung geprägt ist und eine positive Einstellung zum Mathematiklernen fördert.

Anstehende Veranstaltungen

  1. Sommerferien

    15. Juli 2019 - 27. August 2019